Archiv des Autors

image_pdfimage_print

Structure of the CSV file for shipping service providers

With the help of CSV files DHL, GLS and DPD are connected.

Separator

The entries are separated with a |.

header data

The header line consists of:

Shipment Ref-No. sender Ref. no. sender remark Mand. Ref. no. proceedings participation cost center product service list NN Currency TV currency Rec. Ref. no. Rec. Name1 Rec. Name2 Rec. Name3 Rec. Postcode Rec. location Rec. district Rec. Street Rec. Hausnr. Rec. Tel Rec. fax POOL_REC_EMAIL POOL_REC_DATEOFBIRTH POOL_REC_CARD_NO POOL_REC_TYPE_OF_CARD POOL_REC_ID POOL_REC_MINIMUM_AGE POOL_REC_MA_LOCATION POOL_REC_MA_DISTRICT POOL_REC_MA_STREET POOL_REC_SURNAME POOL_REC_FIRST_NAME POOL_REC_CONTRACT_ID POOL_REC_CITICENSHIP POOL_REC_ADDITIONAL_QUERY POOL_REC_ANSWER POOL_REC_IDP_CONF Rec. Add.-Partner Rec. remark UST-IdNr. Rec. country POOL_REC_DISTRICT_OF_CUSTOMS weight number of shipments customs type POOL_WORKSTATION POOL_ZOLL_MRNNUMBER Advance Nat. POOL_V_PREVIEW_NAT_TERM undeliverability notice POOL_AVISE POOL_V_PREVIEW_INT POOL_V_PREVIOUS_INT_TERM POOL_V_PREVIOUS_INT_TRANSP POOL_EPACK_AHEAD POOL_IDENTEXPRESS POOL_EXCHANGE_DIFFERENDERETADDR POOL_EXCHANGE_EXCHANGE_TYPE POOL_EXCHANGE_TEST_TYPE POOL_EXCHANGE_PERFORMANCE_ATTR POOL_SHIPMENT_ID POOL_EXWORKS POOL_CONTENTS POOL_USAGE_PURPOSE POOL_PREDATE POOL_SHIPPMENTCONTENTDHL POOL_INVOICETYPEDHL POOL_INVOICENUMBERDHL POOL_INVOICEDATEDHL POOL_SIGNATORYDHL POOL_CUSTOMSTARIFFDHL POOL_INVOICEDHL POOL_EXPORTTYPEDHL POOL_EXPORTREASONDHL POOL_INVOICEITEMSDHL POOL_EXTRADATA POOL_ADDITIONAL_1 POOL_ADDITIONAL_2 POOL_ADDITIONAL_3 customs declaration

The header data is not output in the standard configuration.

Content

The content can look like this:

121212 asas 1 101 EUR EUR 1KuAbw8 Johannes Neumann 21465 Reinbek Borsigstrasse 24 0 Johannes Neumann DE 2.5 1 0 1 Test product|1124.0Test product|1124.0

Note the last column here: this can also contain the | character as a separator symbol for the customs declaration.

Application

The CSV files are available for DHL Easylog, DPD Delisprint and GLS Gepard. An XML file is generated for the connection to UPS Worldship. DPD, DHLand Internetmarke are also directly connected via the respective web service. In addition, Wemalo provides a connection to Shipcloud, in which all common shipping service providers are contained in one interface.

Example

Sendungs Ref-Nr.|Abs. Ref-Nr.|Abs. Bemerkung|Mand. Ref-Nr.|Verfahren|Teilnahme|Kostenstelle|Produkt|Serviceliste|NN Währung|TVWährung|Empf. Ref-Nr.|Empf. Name1|Empf. Name2|Empf. Name3|Empf. PLZ|Empf. Ort|Empf. Ortsteil|Empf. Strasse|Empf. Hausnr.|Empf. Tel|Empf. Fax|POOL_EMPF_EMAIL|POOL_EMPF_GEBDATUM|POOL_EMPF_AUSWEISNR|POOL_EMPF_AUSWEISART|POOL_EMPF_AUSWEISBEH|POOL_EMPF_MINDESTALTER|POOL_EMPF_MA_ORT|POOL_EMPF_MA_STADTTEIL|POOL_EMPF_MA_STRASSE|POOL_EMPF_NACHNAME|POOL_EMPF_VORNAME|POOL_EMPF_VERTRAG_ID|POOL_EMPF_STAATSANGEHOERIGKEIT|POOL_EMPF_ZUSAETZLICHEABFRAGE|POOL_EMPF_ANTWORT|POOL_EMPF_IDP_CONF|Empf. An.-Partner|Empf. Bemerkung|UST-IdNr.|Empf. Land|POOL_EMPF_ZOLLBEZIRK|Gewicht|Sendungsanzahl|Zoll-Warenart|POOL_WORKSTATION|POOL_ZOLL_MRNNUMBER|Vorausverf. Nat.|POOL_V_VORAUSVERF_NAT_TERMIN|Unzustellbarkeitsanzeige|POOL_AVISE|POOL_V_VORAUSVERF_INT|POOL_V_VORAUSVERF_INT_TERMIN|POOL_V_VORAUSVERF_INT_TRANSP|POOL_EPACK_VORAUS|POOL_IDENTEXPRESS|POOL_TAUSCH_ABWEICHENDERETADDR|POOL_TAUSCH_TAUSCHTYP|POOL_TAUSCH_PRUEFUNGTYP|POOL_TAUSCH_LEISTUNGATTR|POOL_SHIPMENT_ID|POOL_EXWORKS|POOL_CONTENTS|POOL_VERWENDUNGSZWECK|POOL_VORDATE|POOL_SENDUNGSINHALTDHL|POOL_RECHNUNGSARTDHL|POOL_RECHNUNGSNUMMERDHL|POOL_RECHNUNGSDATUMDHL|POOL_UNTERZEICHNERDHL|POOL_ZOLLTARIFDHL|POOL_RECHNUNGSBEMDHL|POOL_EXPORTARTDHL|POOL_EXPORTGRUNDDHL|POOL_RECHNUNGSPOSITIONENDHL|POOL_EXTRADATA|POOL_ADDITIONAL_1|POOL_ADDITIONAL_2|POOL_ADDITIONAL_3|Zollinhaltserklärung
121212|||asas|1|||101||EUR|EUR|1KuAbw8||Johannes Neumann||21465|Reinbek||Borsigstrasse|24||||||00||||||Johannes Neumann||||||||||DE||2.5|1||0||||||||||||1||||||||||||||||||||||“Testproduct|1124.0Testproduct|1124.0″

Example 2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81
Shipment Ref-No. sender Ref. no. sender remark Mand. Ref. no. proceedings participation cost center product service list NN Currency TV currency Rec. Ref. no. Rec. Name1 Rec. Name2 Rec. Name3 Rec. PLZ Rec. location Rec. district Rec. Street Rec. Hausnr. Rec. Tel Rec. fax POOL_REC_EMAIL POOL_REC_DATEOFBIRTH POOL_REC_CARD_NO POOL_REC_TYPE_OF_CARD POOL_REC_ID POOL_REC_MINIMUM_AGE POOL_REC_MA_LOCATION POOL_REC_MA_DISTRICT POOL_REC_MA_STREET POOL_REC_SURNAME POOL_REC_FIRST_NAME POOL_REC_CONTRACT_ID POOL_REC_CITICENSHIP POOL_REC_ADDITIONAL_QUERY POOL_REC_ANSWER POOL_REC_IDP_CONF Rec. Add.-Partner Rec. remark UST-IdNr. Rec. country POOL_REC_DISTRICT_OF_CUSTOMS weight number of shipments customs type POOL_WORKSTATION POOL_CUSTOMS_MRNNUMBER Advance Nat. POOL_V_PREVIEW_NAT_TERM undeliverability notice POOL_AVISE POOL_V_PREVIEW_INT POOL_V_PREVIOUS_INT_TERM POOL_V_PREVIOUS_INT_TRANSP POOL_EPACK_AHEAD POOL_IDENTEXPRESS POOL_EXCHANGE_DIFFERENDERETADDR POOL_EXCHANGE_EXCHANGE_TYPE POOL_EXCHANGE_TEST_TYPE POOL_EXCHANGE_PERFORMANCE_ATTR POOL_SHIPMENT_ID POOL_EXWORKS POOL_CONTENTS POOL_USAGE_PURPOSE POOL_PREDATE POOL_SHIPPMENTCONTENTDHL POOL_INVOICETYPEDHL POOL_INVOICENUMBERDHL POOL_INVOICEDATEDHL POOL_SIGNATORYDHL POOL_CUSTOMSTARIFFDHL POOL_INVOICEDHL POOL_EXPORTTYPEDHL POOL_EXPORTREASONDHL POOL_INVOICEITEMSDHL POOL_EXTRADATA POOL_ADDITIONAL_1 POOL_ADDITIONAL_2 POOL_ADDITIONAL_3 customs declaration
121212 asas 1 101 EUR EUR 1KuAbw8 Johannes Neumann 21465 Reinbek Borsigstrasse 24 0 Johannes Neumann DE 2.5 1 0 1 Test product|1124.0Test product|1124.0
Support
, , ,

packing

Warehouse management – > KO-Box pack – >Scan KO-Box, then scan each product, close package, select packaging material – > Print postage strip, glue on.

Support

weclapp

Die Rest-Schnittstelle von weclapp kann über wemalo-connect angebunden werden. Im Folgenden werden die dazu notwendigen Schritte und Informationen aufgelistet, die für die Einrichtung benötigt werden.

Mandant in wemalo anlegen 

Der Mandant wird in wemalo in gewohnter Weise angelegt. Für die weitere Einrichtungen des Mandanten in wemalo-connect müssen die Mandanten-ID und die Lager-ID bekannt sein.

User in wemalo-connect anlegen

Ein neuer Shop-User wird in wemalo-connect angelegt und mit dem zuvor angelegten Mandanten in wemalo anhand der Mandanten-ID verknüpft. Zusätzlich wird die Lager-ID hinterlegt.

Die Anlage eines REST-Keys ist notwendig!

weclapp-Schnittstelle einrichten

Die weclapp-Schnittstelle wird im Bereich „Generic REST Interfaces“ angelegt. Diese Interfaces benutzen die REST-Schnittstelle von wemalo, um mit dem Backend zu kommunizieren. Die Anlage eines Rest-Tokens ist allerdings nicht notwendig.

Durch Klick auf den Button „Neuer Eintrag“ kann eine neue Schnittstelle definiert werden. Nach Auswahl des Systems, kann über den Button „System-Template“ die Konfiguration des Systems geladen werden. Am Beispiel weclapp werden Key-Value-Paare für das Hinterlegen der benötigten Einstellungen (URL, Token, weclapp-ID etc.) geladen. Eine Übersicht der benötigten Einstellungen folgt im nächsten Unterkapitel.

Darüber hinaus können die wemalo-Instanz (zuvor durch Verlinkung von wemalo und der Mandanten-ID eingerichtet) und das Synchronisationsintervall gewählt werden.

Es muss über Einstellungen->Grundeinstellungen->Lager, ein Lager angelegt werden.
Sobald dies geschehen ist können sie über die Bearbeiten Funktion (Stift-Symbol) das Lager öffnen und die Warehouse-ID in der Browserleiste am ende sehen (entityId=XXXX).
Diese wird in den weclapp-Einstellungen benötigt.

 

weclapp-Einstellungen

Folgende Einstellungen müssen vom Kunden bereitgestellt werden:

  • Token: hier muss der Token aus dem weclapp Shop eingetragen werden, (Meine Einstellungen->API Token) der erstellt werden muss.
  • url: die URL zur API Schnittstelle von weclapp. (Shop-URL/webapp/api/v1)
    Beispiel: https://<kunde>.weclapp.com/webapp/api/v1
  • (weclappId: 1)
  • (storageLocationId: 1)
  • warehouseId: die ID des Lagers in weclapp.

 

Folgende Einstellung werden von uns vorgenommen:

  • extendedLog: hier muss true eingetragen werden, um ein erweitertes Logging zu aktivieren.

 

Abos

Die folgenden Abos können aktiviert/deaktiviert werden:

  • serviceLoadProducts: laden von Produktstammdaten aus weclapp und Übermittlung an wemalo.
  • serviceLoadGoodsOrders: laden von WA-Aufträgen von weclapp und Übermittlung an wemalo.
  • servicePushPackages: zurückmelden von versendeten Paketen von wemalo an weclapp.
  • servicePushInventoryBookings: Übermittlung von Inventurbuchungen (Ein- und Ausbuchungen).
  • servicePushIncomingBookings: Übermittlung von Wareneingangsbuchungen
  • servicePushSentBookings: Übermittlung von Warenausgangsbuchungen.
  • servicePushReturnBookings: Übermittlung von Retourenbuchungen.

Produktstammdaten

Die Felder Gewichte in weclapp sind in Kilogramm (kg) anzugeben.
Die Produktmaße und Dimensionen sind in Meter (m) anzugeben.
Produktgruppen aus weclapp werden übernommen, ansonsten wird eine Standardgruppe in Wemalo definiert.

Anmerkungen

Folgende Tätigkeiten müssen manuell im weclapp erledigt werden um dort den Auftrag zum Abruf bereitstellen zu können.

Um eine Lieferung eines Auftrages erfolgreich zu erstellen, muss der Auftrag durch manuelles klicken bestätigt werden. Die Auftragsbestätigung im Status ORDER_CONFIRMATION_PRINTED kann der Kunde manuell oder über eine Massenaktion erstellen. Wenden Sie sich für Rückfragen bitte an den weclapp Support.

Die Versendung der Lieferung und die Erstellung der Rechnung muss auch hier durch ein manuelles klicken bestätigt werden. Der Bestand wird erst aktualisiert, wenn die Lieferung versendet wurde.

Die Retoure des Auftrages kann erst generiert werden, wenn die Lieferung versendet wurde.

Die Waren aus den Retouren kann man in das Lager zurückbuchen, indem man in weclapp unter dem Punkt Wareneingänge und Workflow “Alle Positionen ins Lager buchen” auswählt.

 

Support

Buchungsgründe

Bei Berichten zur Buchungshistorie oder über die REST-API werden Buchungsgründe mit einer internen ID ausgegeben.

Die IDs umfassen:

  • 1: versendeter Artikel
  • 2: Reservierung aufgehoben
  • 3: Reserviert
  • 4: Wareneingang
  • 5: Retoure
  • 6: Umlagerung
  • 7: Gepackt
  • 8: Inventur Eingang
  • 9: Inventur Ausgang
  • 10: Inventur Umlagerung
Support

Preislisten und Abrechnungsvorlagen

Einleitung

In wemalo können pro Mandant beliebig viele Preislisten angelegt werden. Preislisten werden dabei in 8 Kategorien unterteilt, die im folgenden dargestellt werden.

Die Erstellung von Preislisten erfolgt über den Mandantenstamm -> Mandant -> Konfig-Tab Abrechnung -> Untermenüpunkt Preislisten.

Kategorien

Die verfügbaren Kategorien sind:

  • Vereinnahmte Ware
  • Lager
  • Versand
  • Versand B2B
  • Verpackungsmaterial
  • Retoure
  • Pauschalen
  • Leistungen

Vereinnahmte Ware

Beinhaltet abrechenbare Wareneingänge.

  • Anzahl Kartons: wird bei Anlieferungen manuell eingetragen und ist die Summe der entgegengenommenen Kartons.
  • Anzahl Paletten: wird bei Anlieferungen manuell eingetragen und ist die Summe der entgegengenommenen Paletten.
  • Anzahl vereinnahmter Ware: gescannte Ware in Stück.
  • Anzahl eindeutiger SKUs: gescannte Ware gruppiert nach SKU (jedes Produkt hat eine eigene SKU).

Lager

Enthält das belegte Lagervolumen und Stellplätze.

  • Anzahl Stellplätze: die Anzahl der unterschiedlichen Stellplätze, die im Abrechnungszeitraum belegt waren.
  • Anzahl Fachbodenregale: nur die Anzahl der normalen Stellplätze, die im Abrechnungszeitraum belegt waren.
  • Anzahl Paletten: die Anzahl der im Abrechnungszeitraum belegten Paletten.
  • Lagergeld (per m³): die Summe des belegten Lagervolumens im Abrechnungszeitraum berechnet anhand der Versanddimensionen in den Produktstammdaten.

Versand

Bestimmt die Versandkosten (Pick, Pack, Versand) für normalen Versand.

  • Anzahl versendeter Aufträge: gibt die Anzahl der versendeten Aufträge im Abrechnungszeitraum wieder.
  • Anzahl versendeter Pakete mit Schwelle: die Anzahl der versendeten Pakete im Abrechnnungszeitraum mit Anzahl Teilen unterhalb der definierten Schwelle.
  • Anzahl versendeter Pakete mit Schwelle: wie zuvor, allerdings kann hierüber ein zweiter Schwellenwert definiert werden. So könnte bei der vorherigen Position die Schwelle < 2 (also alle Pakete mit einem Stück) und hier z.B. die Schwelle < 5 hinterlegt werden. Hier würden dann alle Pakete gelistet, die zwischen 2 und 4 Teile beinhalteten.
  • Jeder weitere Artikel: alle Artikel, die über den zweiten Schwellenwert hinausgehen, werden hier gelistet. Wenn bei obigen Beispiel ein Paket 5 Teile beinhaltet, wird das Paket mit 4 Teilen in der Position zuvor gelistet und ein zusätzliches Teil in dieser Position.
  • Pakete pro Land: Auflistung der versendeten Pakete in deren Zielländer mitsamt Gewicht. Diese Einstellung eignet sich nur für Mandanten, bei denen die Zielländer eingeschränkt und die Paketgewichte relativ gleich sind. Ansonsten wird die Auflistung schnell Unübersichtlich und es müsste eher die Versandkostenmatrix eingesetzt werden.
  • Artikel gesamt: die Gesamtsumme der versendeten Artikel. Dabei ist zu beachten, dass sich die Summe der versendeten Artikel von der Summe der gepickten Artikel unterscheiden kann. Dies ist z.B. der Fall, wenn gepickte Ware nicht mehr rechtzeitig gepackt werden kann, bevor der Paketdienstleister die Pakete abholt. So könnte die gepackte Ware erst am Folgetag fertiggestellt und versendet werden. Findet zwischen den beiden Tagen ein Abrechnungszeitraumswechsel statt, so wird die gepickte Ware im vorherigen Zeitraum und die versendete Ware im neuen Zeitraum abgerechnet.
  • Pick-Kategorie: wemalo unterscheidet zwischen bis zu 10 unterschiedliche Pick-Kategorien. Darüber können unterschiedliche Pickpreise je nach Dimensionen und Gewicht abgebildet werden. Wichtig ist zu beachten, dass es immer eine Pick-Kategorie als Auffangbecken eingerichtet werden muss, in dem die Max-Dimensionen und Max-Gewichte fallen.
    In der Pick-Kategorie werden keine Gebindepicks gelistet. Gibt es bei einem Mandanten auch Gebindepicks, muss die entsprechende Position Gebindeeinheit ebenfalls definiert werden.
  • Versandkosten: bestimmt, ob anhand der Versandkostenmatrix die Berechnung der Versandkosten erfolgen soll.
  • Fast Send: wenn fast send eingesetzt wird, kann die Abrechnung hierüber analog zu den Pick-Kategorien erfolgen (also auch nach Dimensionen und Gewicht).
  • Gebindeeinheit: werden Gebindeeinheiten eingesetzt, können die Gebinde separat abgerechnet werden. Gebinde-Picks werden nicht in der Pick-Kategorie ausgegeben.

Versand B2B

Der Versand B2B unterscheidet sich inhaltlich aus Sicht der Positionen nicht vom normalen Versand. Allerdings können bei B2B andere Preise hinterlegt werden. Dazu muss in den Warenausgangsaufträgen zwischen B2B und normalen Versand unterschieden werden.

Verpackungsmaterial

Besteht aus einer Auflistung der für den Mandanten verfügbaren Verpackungsmaterialien.

Retoure

Die Retourenabwicklung wird in einer gesonderten Preislistenkategorie erfasst.

  • Anzahl Retourenaufträge: die Summe der Retourenaufträge. Jedes retournierte Paket wird sehr wahrscheinlich in einem Retourenauftrag münden, wobei theoretisch auch mehrere Pakete zu einem Retourenauftrag gehören könnten (eher unwahrscheinlich).
  • Anzahl retournierter Artikel: die tatsächliche Menge der aufgenommen Retourenwaren in Stück.

Pauschalen

Pauschalen wie z.B. Lagerpauschalen, IT-Pauschalen, Adminpauschalen etc. können hierüber hinterlegt werden.

Leistungen

Hier wird unterschieden zwischen Produktleistungen, Wareneingangsleistungen, Warenausgangsleitungen und Formularleistungen.

Einstellungen

Um alle Preislisten-Positionen verwenden zu können, müssen diverse Einstellungen vorgenommen werden. Die verfügbaren Optionen werden in diesem Abschnitt erläutert. Diese umfassen:

  • Verpackungsmaterial
  • Versandprofile
  • Versandkostenmatrix
  • Produktleistungen im Mandantenstamm
  • Formularleistungen
  • WE- und WA-Leistungen

Verpackungsmaterial

Über Konfiguration->Verpackungsmaterial werden Verpackungen hinterlegt, die der Packer beim Packen des Paketes verwenden kann. Dort kann direkt der Abrechnungspreis einer Verpackung angegeben werden.

In der Abrechnung werden alle verwendeten und verfügbaren Verpackungen aufgelistet.

Versandprofile

Sollen Versandprofile in der Abrechnung berücksichtigt werden, muss das Flag Preislistenrelevant gesetzt werden.

Versandkostenmatrix

Mit Hilfe der Versandkostenmatrix lassen sich die Preise je Versandprofil, Empfängerland und Gewicht in einer Excel-Datei pflegen. Siehe dazu auch Versandkostenmatrix.

Produktleistungen im Mandantenstamm

Über den Mandantenstamm können die sog. Produktleistungen aktiviert werden. Dabei kann eingestellt werden, ob bei fehlenden Gewichten, Produktdimensionen oder EANs im Wareneingang der Mitarbeiter aufgefordert wird, diese nachzupflegen.

Formularleistungen

Über Leistungen zuweisen -> Mandant auswählen -> Warenausgang -> Matrix erstellen -> Formularleistungen können spezielle Leistungen hinterlegt werden, die beim Packen ausgeführt und gesondert abgerechnet werden.

Dazu gehören Druck von Rechnungen, Lieferscheinen, Packlisten etc.

WE- und WA-Leistungen

Die WE-Leistungen werden über Leistungen zuweisen -> Mandant auswählen -> Wareneingang zugewiesen. wemalo unterscheidet dabei zwischen produktspezische und mandantenspezifische Leistungen.

WA-Leistungen lassen sich über Leistungen zuweisen -> Mandant auswählen -> Warenausgang hinterlegen, wobei es auch hier die soeben erwähnte Unterscheidung gibt.

Damit Leistungen in Abrechnungen aufgeführt werden, muss das Flag „Zur Rechnungsausgabe hinzufügen“ gesetzt worden sein.

Abrechnung generieren

Die Generierung von Abrechnungen erfolgt über den Mandantenstamm -> Mandant -> Konfig-Tab Abrechnung -> Untermenüpunkt Abrechnung.

Nur aktivierte Preislisten können für die Generierung einer Abrechnung verwendet werden. Dazu muss die Preisliste in der Preislistenübersicht aktiviert werden.

Anschließend kann nach Auswahl von Start- und Enddatum die Abrechnung generiert werden. Die Zahlen werden ermittelt und eine Excel-Datei generiert (der Download erfolgt unmittelbar).

Support

Seriennummer-Popup bei Retouren

Über den Produktstamm können Seriennummern hinterlegt werden, die bei Retouren gesondert geprüft werden. Wird eine Seriennummer aus der Liste gescannt, erfolgt die Anzeige eines Hinweises, der über den Produktstamm eingetragen werden kann.

Im folgenden Screenshot ist die Einstellung im Produktstamm abgebildet:

Über den X-Button kann eine Seriennummerprüfung wieder entfernt werden. Seriennummern sind eindeutig. D.h. durch Eingabe einer bereits hinterlegten Seriennummer wird der vorherige Eintrag überschrieben.

Wenn eine Retoure gescannt und eine hinterlegte Seriennumer eingetragen wird, erscheint die angegebene Mitteilung wie folgt:

 

 

Support

Auto-Berichte (Inhalt)

Inhalt Auto-Berichte

Folgende Autoberichte stehen in Wmealo zur Verfügung. Die Einrichtung erfolgt über den Menüpunkt Berichte und Auto-Berichte.

 

Bestände

Format: xls

ID;Name;SKU;EAN;Gewicht;Versandgewicht;Gruppe;Stellplat;Seriennummer;Aktive;Versandbereit;Teile;Breite;Höhe;depth

 

Pakete und Länder

Format: csv

Versandatum;Land;Auftrag-ID;Auftragsnr.;Paket-ID;SKU;Menge;Teile;Gewicht;Hängeware;Kategorie;Mandant;Profil;Paket

 

unvollständige Aufträge

Format: xls

Mandant;Auftrag-ID;Auftragsnr.;Erstellt;Grund;SKU; Teile;Prio;Reserviert

 

Tracking

Format: xls

Erstellt Auftrag-ID;Auftragsnr.;Übergabedatum;Trackingnummer;Profil;Name 1;Name 2;Name 3;Plz; Stadt;Straße;Hausnur.;Land;Alt. Empfänger; Alt. Name 1;Alt. Name 2;Alt. Name 3;Alt. Plz;Alt. Stadt;Alt. Straße;Alt. Hausnur.

 

WA-Auftrag ETD

Format: xls

Mandant;Status;Erstellt;ETD; Aufträge;Positionen;Teile;Aktualisiert

 

Packs pro User

Format: xls

Buchungsdatum;Hängeware; Packs; Benutzer

 

WE pro User

Format: xls

Buchungsdatum;Mandant;WE;Benutzer

 

Wareneingangsaufträge

Format: xls

SKU Auftragsnr. Teile ETA Gescannt

 

Produkt Lebenszyklus

Format: xls

SKU;WE;Umgelagert von WE;Picks; Packs; Versendet;EAN;ID;Name

 

Tagesabschluss

Format: Emailbericht

Ausgang Merkmal Std.: 0

Ausgang alle anderen: 0

Aufgenommene Retouren: 90

WE: 23

Refurbishment: 0

 

Support

Bestandsdaten in WooCommerce exportieren

Um Produktdaten samt Bestand zu exportieren, sind die nachfolgenden Schritte notwendig.

  • Im Menü über Produkte und dann über den Link oben „Exportieren“. (Befindet sich neben „Erstellen“ und „Importieren“.)
  • Spalten auswählen und Export von Metadaten markieren.
  • Auf den Button „CSV generieren“ klicken, um eine CSV-Datei als Download zu erhalten.

 

 

Support

fast send

Mit Hilfe der Fast Send-Funktion lassen sich Single Pick Warenausgangsaufträge ohne Einlagerung, Pick & Pack direkt beim CrossDocking-Wareneingang als gepackt buchen. Dazu muss die zu scannende Ware bereits avisiert worden sein. Die im System auf Ware wartenden Single Pick-Warenausgangsaufträge können über eine Fast Send-Ansicht bedient werden, in dem zunächst der Wareneingang und anschließend die WA-Produkte gescannt werden.

Wemalo wird daraufhin die Ware auf einem CrossDocking-Stellplatz einbuchen, für den Warenausgangsauftrag reservieren und diesen anschließend packen. Das Versandlabel wird gedruckt und das Paket kann direkt an den Warenausgang übergeben werden.

In wemalo ist Fast Send als Modul integriert und muss auf Benutzerebene freigeschaltet werden.

Workflow

  1. Fast Send-Ansicht zeigt avisierte Wareneingänge, für die es wartende Warenausgänge gibt
  2.  Nach Scan WE, werden die Produkte gescannt

Beim Scannen der Produkte bekommt der Benutzer zunächst alle Produkte gelistet, für die es wartende Aufträge gibt. In obigen Beispiel ist es nur ein Produkt. Für dieses Produkt gibt es vier wartende Warenausgangsaufträge (erkennbar an der Zahl 1/4 auf der rechten Seite, wobei der Artikel bereits einmal gescannt worden ist).

Bedingungen

  • Es muss min. ein Verpackungsmaterial für den Mandanten hinterlegt worden ist. Gibt es eine VP mit dem Namen Default, wird diese verwendet.
  • Es werden nur avisierte Wareneingangsaufträge gelistet, bei denen min. ein Artikel zu einen unvollständigen Single Pick-Warenausgangsauftrag passt.
  • Beim Scannen des Wareneingangs kann die avisierte Trackingnummer oder die Mandantenauftragsnummer gescannt werden. Idealerweise ist einer beider Codes am WE-Paket scannbar.
  • Für eine eindeutige WA-Zuordnung empfiehlt sich die Verwendung von Seriennummern auf Produktebene. Diese können alternativ zum Produktbarcode im 2. Workflow-Schritt gescannt werden.
Support

PDF-Generierung Produkt-Barcodes / EAN

Folgende Platzhalter können verwendet werden:

  • product_name
  • product_sku
  • product_barcode
  • product_ean
  • product_factorynumber
  • product_size
  • product_dessign
Support