Category Archive Connect

image_pdfimage_print

weclapp

Die Rest-Schnittstelle von weclapp kann über wemalo-connect angebunden werden. Im Folgenden werden die dazu notwendigen Schritte und Informationen aufgelistet, die für die Einrichtung benötigt werden.

Mandant in wemalo anlegen 

Der Mandant wird in wemalo in gewohnter Weise angelegt. Für die weitere Einrichtungen des Mandanten in wemalo-connect müssen die Mandanten-ID und die Lager-ID bekannt sein.

User in wemalo-connect anlegen

Ein neuer Shop-User wird in wemalo-connect angelegt und mit dem zuvor angelegten Mandanten in wemalo anhand der Mandanten-ID verknüpft. Zusätzlich wird die Lager-ID hinterlegt.

Die Anlage eines REST-Keys ist notwendig!

weclapp-Schnittstelle einrichten

Die weclapp-Schnittstelle wird im Bereich „Generic REST Interfaces“ angelegt. Diese Interfaces benutzen die REST-Schnittstelle von wemalo, um mit dem Backend zu kommunizieren. Die Anlage eines Rest-Tokens ist allerdings nicht notwendig.

Durch Klick auf den Button „Neuer Eintrag“ kann eine neue Schnittstelle definiert werden. Nach Auswahl des Systems, kann über den Button „System-Template“ die Konfiguration des Systems geladen werden. Am Beispiel weclapp werden Key-Value-Paare für das Hinterlegen der benötigten Einstellungen (URL, Token, weclapp-ID etc.) geladen. Eine Übersicht der benötigten Einstellungen folgt im nächsten Unterkapitel.

Darüber hinaus können die wemalo-Instanz (zuvor durch Verlinkung von wemalo und der Mandanten-ID eingerichtet) und das Synchronisationsintervall gewählt werden.

Es muss über Einstellungen->Grundeinstellungen->Lager, ein Lager angelegt werden.
Sobald dies geschehen ist können sie über die Bearbeiten Funktion (Stift-Symbol) das Lager öffnen und die Warehouse-ID in der Browserleiste am ende sehen (entityId=XXXX).
Diese wird in den weclapp-Einstellungen benötigt.

 

weclapp-Einstellungen

Folgende Einstellungen müssen vom Kunden bereitgestellt werden:

  • Token: hier muss der Token aus dem weclapp Shop eingetragen werden, (Meine Einstellungen->API Token) der erstellt werden muss.
  • url: die URL zur API Schnittstelle von weclapp. (Shop-URL/webapp/api/v1)
    Beispiel: https://<kunde>.weclapp.com/webapp/api/v1
  • (weclappId: 1)
  • (storageLocationId: 1)
  • warehouseId: die ID des Lagers in weclapp.

 

Folgende Einstellung werden von uns vorgenommen:

  • extendedLog: hier muss true eingetragen werden, um ein erweitertes Logging zu aktivieren.

 

Abos

Die folgenden Abos können aktiviert/deaktiviert werden:

  • serviceLoadProducts: laden von Produktstammdaten aus weclapp und Übermittlung an wemalo.
  • serviceLoadGoodsOrders: laden von WA-Aufträgen von weclapp und Übermittlung an wemalo.
  • servicePushPackages: zurückmelden von versendeten Paketen von wemalo an weclapp.
  • servicePushInventoryBookings: Übermittlung von Inventurbuchungen (Ein- und Ausbuchungen).
  • servicePushIncomingBookings: Übermittlung von Wareneingangsbuchungen
  • servicePushSentBookings: Übermittlung von Warenausgangsbuchungen.
  • servicePushReturnBookings: Übermittlung von Retourenbuchungen.

Produktstammdaten

Die Felder Gewichte in weclapp sind in Kilogramm (kg) anzugeben.
Die Produktmaße und Dimensionen sind in Meter (m) anzugeben.
Produktgruppen aus weclapp werden übernommen, ansonsten wird eine Standardgruppe in Wemalo definiert.

Anmerkungen

Folgende Tätigkeiten müssen manuell im weclapp erledigt werden um dort den Auftrag zum Abruf bereitstellen zu können.

Um eine Lieferung eines Auftrages erfolgreich zu erstellen, muss der Auftrag durch manuelles klicken bestätigt werden. Die Auftragsbestätigung im Status ORDER_CONFIRMATION_PRINTED kann der Kunde manuell oder über eine Massenaktion erstellen. Wenden Sie sich für Rückfragen bitte an den weclapp Support.

Die Versendung der Lieferung und die Erstellung der Rechnung muss auch hier durch ein manuelles klicken bestätigt werden. Der Bestand wird erst aktualisiert, wenn die Lieferung versendet wurde.

Die Retoure des Auftrages kann erst generiert werden, wenn die Lieferung versendet wurde.

Die Waren aus den Retouren kann man in das Lager zurückbuchen, indem man in weclapp unter dem Punkt Wareneingänge und Workflow “Alle Positionen ins Lager buchen” auswählt.

 

Shopify

Die REST-Api von Shopify ist in wemalo-connect integriert und verbindet Wemalo mit dem Shopsystem Shopify.

Einstellungen in Shopify

Für die Anbindung werden ein API Key, Passwort und die URL benötigt.

Unter Apps > Manage prive apps > Generate API credentials kann der API-Zugang eingerichtet werden.
Als App-Name können Sie z.B. wemalo-connect vergeben. Nach der Key-Generierung benötigen wir den API Key, das Passwort sowie die genaue URL. Unter „Example URL“ steht ein zusammengebauter Link mit den benötigen Informationen. Diesen Link muss uns zur Verfügung gestellt werden. Hier ein Beispiel:
Die benötigten Zugriffsberechtigungen sind hier zu sehen:
api einrichten
Die benötigten Zugriffsberechtigungen umfassen derzeit folgende Anforderungen:

Unterstützte Aktionen

  • Laden von Produktstammdaten
  • Laden von Aufträgen
  • Übermittlung von versendeten Paketen
  • Übermittlung von Beständen

Produktstammdaten

  • Produkte, bei denen requires_shipping nicht gesetzt worden ist, werden nicht geladen.
  • Alle anderen auf „aktiv“ gesetzten Produkte/Varianten werden synchronisiert. Dabei werden SKU, EAN, Gewicht, Name, Produktgruppe und Hersteller ausgetauscht.
  • Bitte beachten: die SKU (auch in Varianten) muss eindeutig / unique sein.

Achtung: Ein bekannter Fehler seitens Shopify ist, dass Shopify bei der Anlage neuer Produkte, die duplizierten worden sind, keine neue externe ID vergibt. Das neu erstellte/duplizierte Produkt erhält somit die selbe externe ID. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, neue Produkte durch die Funktion „Duplizieren“ zu erstellen, da eine neue, einmalige externe ID notwendig ist, um neue Produkte an wemalo zu übertragen.

Aufträge

  • Aufträge mit dem financial_status paid und fulfillment_status unshipped werden geladen und das Tag Wemalo_Download gesetzt.
  • Auftragskopfdaten, Lieferadresse und Positionen werden synchronisiert.
  • Über das Notizfeld kann eine Pickinfo angegeben werden.
  • Um den korrekten Versanddienstleister zu ermitteln, fragt Wemalo den Namen des gewählten Dienstleisters ab. Zum Matchen muss dieser in Wemalo bei den zu verwendenden Profilen als externe ID hinterlegt werden.
  • Es werden nur Positionen an Wemalo übermittelt, bei denen „requires_shipping“ gesetzt worden ist.
  • Achtung: sobald ein Auftrag an Wemalo übermittelt wurde, werden keine weiteren Änderungen am Auftrag an Wemalo übergeben.

Übermittlung von Paketen/Trackingnummern

  • Trackingnummer wird zusammen mit Versanddienstleister an Shopify zurück übertragen.
  • Dadurch ändert sich der fulfillment_status automatisch.

Übermittlung von Beständen

  • Damit ein Bestand von Wemalo übermittelt werden kann, muss die Inventory Policy aktiviert worden sein.
  • Wemalo übermittelt keine negativen Bestand, wenn unvollständige Aufträge vorliegen, die nicht bedient werden können. Ansonsten können die Varianten in Shopify nicht mehr aufgerufen werden.
  • Es werden nur kommissionierbare Bestände zurückgemeldet. D.h. Ware auf Sperrlager oder bereits gepickte Ware wird nicht als verfügbarer Bestand an Shopify übertragen.

Location-ID herausfinden

  • Im Shop auf Settings/Einstellungen (unten links) gehen, dann auf den Bereich Locations klicken.
  • Anschließend die Standard-Location auswählen.
  • Die Location-ID ist anschließend in der Adresszeile im Browser zu sehen (z.B. 1112222122).

Sollte die Location-ID nicht korrekt sein, kann seitens wemalo eine versteckte Location-ID ermittelt werden. Dies geschieht über den REST-Call.

Shopware

Shopware ist in wemalo-connect eingebunden und kann darüber zum Austausch von Daten mit Wemalo verwendet werden. In wemalo-connect ist dazu ein Shop-Account notwendig.

Die unterstützten Versionen und Funktionen sind in der Funktionsmatrix aufgeführt.

Shopware 6

Unsere Shopware App findest du im Shopware Store zum Download und zur Installation. Bitte komme nach der Aktivierung in deinem Shop auf unseren Support zu für eine vollständige Einrichtung.

Die Wemalo Connector App wurde speziell von der 4e software solution GmbH für ihre Fulfillment Software Wemalo entwickelt. Dabei lässt sich dank der App Dein Shopware-Shop innerhalb Sekunden an Wemalo und damit an Dein Fulfillmentlager anbinden. Mit der App werden automatisch Deine Bestellungen, Produkte und Bestände zu Wemalo übertragen. Gleichzeitig übergibt Wemalo nach Auftragsbearbeitung neben der Trackingnummer auch den Status „versendet“ an Deinen Shopware Shop, so dass Du immer genau weißt, wann Bestellungen mit welcher Sendungsnummer an Deine Kunden versendet worden sind. Retouren Deiner Kunden, die durch Dein Lager eingebucht werden, werden selbstverständlich ebenfalls zurück an Deinen Shop gemeldet, so dass Du einfach und problemlos Deine Kunden über Rücksendungen informieren kannst.

Neue Produkte, sowie Änderungen an bestehenden Produkte werden an Wemalo gemeldet und entsprechend im System angepasst. Updates und Änderungen zu Deinen Beständen bekommt Dein Shop über Wemalo mitgeteilt, sodass Überverkäufe der Vergangenheit angehören. Dein Shop hat damit lediglich den tatsächlichen Bestand aus Deinem Lager.

 

Highlights der App:

– Aktualisierung bestehender Produktinformation und Übertragung neuer Produkte
– automatisierte Übertragung von Trackingnummern aus Wemalo in Deinen Shopware Shop
– Dank Wemalo kannst Du auch mehrere Läger über eine App anbinden und bedienen
– Wemalo bietet Dir Schnittstellen zu allen gängigen Versanddienstleistern
– Übertragung von Retouren in Dein Shopsystem

Shopware 5

Einstellungen in Shopware

  • API-Nutzer in Shopware einrichten
  • API-Nutzer, API-Schlüssel und URL zur Rest-API von Shopware werden benötigt
  • Nach der initialen Einrichtung werden durch Wemalo alle Bestände auf 0 gesetzt!*1

Benutzer-Einstellung Shopware

Konfiguration in wemalo-connect

  • ein Shop-User muss eingerichtet werden
  • für die Schnittstelle Shopware müssen die Daten aus dem vorherigen Abschnitt eingegeben werden
  • Die Synchronisationszeit kann eingestellt werden. Wenn die Zeit auf 0 gesetzt wird, ist die Schnittstelle aus.
  • Die einzelnen Daten-Abos können aktiviert/deaktiviert werden
  • Bei jedem Daten-Abo wird festgehalten, wann das Abo zuletzt erfolgreich durchgelaufen ist
  • In der Schnittstelle wird angezeigt, wann die Schnittstelle zuletzt ausgeführt wurde

Produkte

  • Es werden alle aktiven Produkte geladen und an Wemalo übertragen.
  • Es werden dabei nur Produkte berücksichtigt, die sich seit der letzten erfolgreichen Produkt-Synchronisierung aktualisiert haben.
  • Die Produkt-ID wird in Wemalo als externe ID gespeichert und dient zum Matching der Produktstammdaten.
  • Die Artikelnummer aus Shopware wird an Wemalo als SKU übertragen.
  • Das Gewicht wird als Kilogramm eingelesen, Produktmaße als Zentimeter mit Nachkommastellen.
  • Bei Variantenartikel wird der zusätzliche Text in Shopware an den Namen in Wemalo gehängt. Es ist daher notwendig, dieses Feld z.B. mit der Farbe oder einem anderen Text zu füllen, damit im Lager zwischen den unterschiedlichen Varianten unterschieden werden kann.

Bestellungen

  • Bestellungen im Status „In Bearbeitung (Wartet)“ werden von Wemalo heruntergeladen und in den Status „Zur Lieferung bereit“ gesetzt.
  • Nach dem Versand werden Aufträge in den Status „Komplett ausgeliefert“ gesetzt.
  • Das Matching des zu verwendeten Versanddienstleisters geschieht über den Namen der hinterlegten Versandart, z.B. „Standard Versand“.
  • Achtung: sobald ein Auftrag an Wemalo übermittelt wurde, werden keine weiteren Änderungen am Auftrag an Wemalo übergeben.

Über wemalo-connect können Rechnungen als Base64 heruntergeladen werden. Dazu muss der Endpunkt bei „Rechnungen-Endpunkt“ in der Shopware-Konfiguration von wemalo-connect hinterlegt werden. Zusätzlich muss die Shopware-API um den hinterlegten Endpunkt erweitert werden.

wemalo geht davon aus, dass das base64-Dokument über {„data“: {„pdfDocument“:“base64…….“}} abgerufen werden kann.

Bestände

  • Über wemalo-connect werden aktuelle Produktbestände geladen und mit Shopware synchronisiert. Dabei werden nur kommissionierbare Bestände zurückgemeldet. D.h. Ware auf Sperrlager oder bereits gepickte Ware wird nicht als verfügbarer Bestand an Shopware übertragen.

Versendete Pakete

  • Der Trackingcode wird an die Bestellung in Shopware übergeben. Wird eine Bestellung in mehreren Paketen versendet, werden die Trackingnummern mit Semikolon getrennt eingetragen.
  • Anschließend wird der Auftrag als versendet markiert.

Retouren

  • In Wemalo kann ein Auftragsstatus hinterlegt werden, der für das abholen von angemeldeten Retouren verwendet wird (z.B. „Retoure anmelden“). Hat Wemalo eine Retoure geladen, wird der Status auf „Wemalo geholt“ gesetzt. Beide Status-ID sind nicht im Standard-Shopware vorhanden und müssen in Shopware neu hinterlegt werden.
  • Auch kann aktiviert werden, dass Retouren zurückgemeldet werden. Dazu muss auch das Abholen von Retouren aktiviert worden sein, da Wemalo die ID des Auftrags zum Zurückspielen der Retouren-Meldung benötigt. Eine entgegengenommene Retoure wird anhand eines weiteren neuen Status in Shopware abgebildet.

*1: Ausschließen von Produkten

Sollen Produkte nicht synchronisiert werden, müssen Sie der Kundengruppe WAPI (Wemalo API) zugeordnet werden. Dazu muss zunächst eine neue Kundengruppe in Shopware angelegt werden:

Anlegen von Kundengruppen

Anschließend muss die Kundengruppen den Produkten zugeordnet werden, die nicht von Wemalo abgerufen werden sollen:

Zuweisen von Kundengruppen

Bitte beachten: Die Zuweisung muss stattfinden, bevor Wemalo das Produkt lädt!

 

wemalo-connect Release

Version 1.2.3

Date: 13.11.2017

Version 1.2.2

Date: 14.09.2017

  • Shopware configuration simplified
  • Activating/deactivating of wemalo instances implemented
  • new rest call for creating inventories implemented

Version 1.2.1

Date: 17.08.2017

  • Loading return orders from Shopware and pushing back booked returns integrated

Version 1.2.0

Date: 16.08.2017

  • Integration of Shopify api
  • Enhancements to shopware api

Version 1.1.0

Date: 07.07.2017

Version 1.0.1

Date: 28.06.2017

  • new call for creating multiple products at once added to connect api
  • possibility to set a product as activated/deactivated added to connect api
  • new rest calls need wemalo-backend 1.5.2.1 or later

Version 1.0.0

Date: 09.06.2017

  • connect-api has finally been implemented
  • wemalo-connect now allows using a wemalo rest api to transmit product data and goods orders and to load information about stock changes and sent packages
  • the api needs wemalo-backend 1.4.4 or higher

Version 0.2

Date: 07.06.2017

  • additional rest calls implemented
  • rest calls are now being validated before sending them to wemalo
  • preparation for managing shop systems in wemalo-connect

Version 0.1

Date: 31.05.2017

  • first beta version of wemalo-connect has been released
  • in this version it’s possible to manage users, wemalo instances and to communicate with wemalo via a rest api

wemalo-connect

wemalo-connect verbindet Wemalo mit Shops, ERPs und sonstigen externen Systemen. Die Software kann unabhängig von Wemalo eingesetzt werden, um z.B. den WordPress-Shop mit dem Plentymarkets-Shop zu synchronisieren. wemalo-connect kommt allerdings voll zur Geltung, wird auch Wemalo als Software für das Lagermanagement eingesetzt. Darüber hinaus stellt wemalo-connect eine REST-API zu Wemalo bereit, über den Produktstammdaten ausgetauscht, Bestellungen übermittelt und Bestände abgefragt werden. Der volle Funktionsumfang ist in der Schnittstellen-Dokumentation zu sehen: connect-api